Die richtigen Worte finden

Oft fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden.
Die schriftliche Form macht es Hinterbliebenen leichter, über den Todesfall zu informieren. Bekannte, Nachbarn und Freunde wählen die Schriftform, um den nächsten Angehörigen etwas Zeit zur Trauer zu geben. Auf dieser Seite finden Sie Beispiele zu Todesanzeigen, Danksagungen und Kondolenzschreiben, an denen Sie sich orientieren können. Weitere Texte und Muster finden Sie in den Checklisten zum Herunterladen. Auf unserer Facebook-Seite finden Sie weitere Trauersprüche.

Muster Todesnachricht, Trauerkarte, Trauerbrief

Mit der Trauerkarte informieren Sie Angehörige, Freunde, Nachbarn, Bekannte und weitere relevante Personen über den Tod einer Person. Die wichtigsten Bestandteile im Text sind eine kurze Einleitung, Vor- und Nachname des Verstorbenen, Geburtsdatum, Sterbedatum, die Namen der allernächsten Angehörigen, gegebenenfalls ein Hinweis auf Termin und Ort der Trauerfeier bzw. Bestattung sowie weitere Informationen. In letzter Zeit werden Anzeigen und Karten verstärkt mit dem Bild des Verstorbenen versehen.

Muster Todesanzeige

Die Todesanzeige hat heute die gleichen Inhalte, wie ein Trauerbrief. Die Anzeige wird in der Zeitung geschaltet, bei der die Chance am höchsten ist, dass sie von möglichst vielen Angehörigen, Freunden, Nachbarn und Bekannten des Verstorbenen gelesen wird.

 

Beispiel Kondolenz, Beileidskarte

Angehörige, private wie berufliche Freunde, Nachbarn und Bekannte bekunden ihre Anteilnahme, indem sie den engen Angehörigen ihr Beileid aussprechen. Dies geschieht mit einer Kondolenzkarte, die per Post verschickt wird. Der schriftliche Weg wird deshalb beschritten, weil die nahen Hinterbliebenen meist vom Tod und der Trauer überwältigt sind und die Schriftform hilft ihnen, etwas Distanz zu wahren.
Vorgedruckte und gestaltete Kondolenzkarten, meist auch mit einem Trauerspruch versehen, kann man in Schreibgeschäften kaufen. Es empfiehlt sich ein oder zwei Sätze zusätzlich in die Karte zu schreiben, um die persönliche Note zu unterstreichen. Ein persönlicher, wenn möglich handgeschriebener Brief, ist selbstverständlich auch passend.

Beispiel Danksagung

Mit der Trauerdanksagung bekunden die Angehörigen ihren Dank gegenüber Angehörigen, Freunden, Nachbarn, Bekannten und der Trauergemeinde. Wird eine Danksagung gewünscht, dann wir sie entweder per Karte verschickt oder als Anzeige in der örtlichen Presse veröffentlicht.

 

Buchempfehlung: Vielen Menschen fällt es schwer, mit Trauernden umzugehen. Oft besteht Sorge, etwas falsch zu machen, nicht die korrekten Formen zu wahren oder die falschen Worte zu wählen. Erschienen ist nun ein Buch zum Umgang mit Trauernden mit dem Titel „Keine Angst vor fremden Tränen – trauernden Freunden und Angehörigen begegnen“ Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-07303-3. Die Autorin Chris Paul legt darin mit vielen Tipps und Praxisbeispielen einen umfassenden Leitfaden zu diesem Thema vor.