76 Bestatter in Essen

Bestatter in Essen (Nordrhein-Westfalen)

Jährlich ereignen sich in Essen mehr als 6.000 Sterbefälle. Im Landkreis Essen haben Sie in Trauerfällen oder im Rahmen Ihrer Bestattungsvorsorge die Wahl zwischen vielen verschiedenen Bestattungshäusern. Bestatter beraten Sie zudem zu den möglichen Beisetzungsorten und verschiedenen Gräberarten – seien es Reihengräber, Wahlgräber, Rasengräber (Wiesengräber) oder Baumgräber. Darüber hinaus informieren Bestattungshäuser Sie auf Wunsch zu Möglichkeiten der anonymen Bestattung. Bestattungsinstitute klären Sie auch über verschiedene Bestattungsarten auf: So bieten Bestatter zusätzlich zur klassischen Erdbestattung im Sarg weitere Bestattungsformen an. Bestattungsinstitute organisieren beispielsweise nach einer Einäscherung (Kremierung) eine Urnenbeisetzung im Meer. Eine solche anonyme Seebestattung ist unter anderem in der Nordsee oder Ostsee möglich.

Zum Leistungsangebot von Bestattungsinstituten gehört auch die Organisation von Baumbestattungen, bei der die Urne in der Nähe des Wurzelbereichs eines Baumes begraben wird. Dies kann in einem hierfür vorgesehenen Waldstück vorgenommen werden. Dabei ist der Ort der Beerdigung zwar bekannt, wird aber oft nicht gekennzeichnet. Eine Grabpflege ist daher nicht erforderlich und es fallen auch keine Folgekosten an. Viele Friedhöfe bieten ebenfalls Baumbestattungen an, welche sowohl anonym sein oder – oft durch einen Grabstein oder ein Namensschild – kenntlich gemacht werden können.

Im Falle der Einäscherung kann eine Bestattung in einer Urne auch in einem Kolumbarium erfolgen. Ein Kolumbarium ist eine Urnenwand mit Nischen oder Kammern zum Einstellen von Urnen. Nachdem die Urne eingestellt ist, wird die Nische – meist durch eine beschriftete Stein- oder Glasplatte verschlossen. Der Parkfriedhof in Essen bietet die Möglichkeit einer Urnenbeisetzung im Kolumbarium. Eine besondere Form des Kolumbariums ist das von der Deutschen Friedhofsgesellschaft mit dem Künstler Alexander Jokisch entwickelte Portajom. In Essen befindet sich ein solches Kolumbarium im Bergfriedhof an der Gnadenkirche.

In Nordrhein-Westfalen bietet die Deutsche Friedhofsgesellschaft Beisetzungen auf insgesamt sechs Friedhöfen an: auf dem Bergfriedhof an der Gnadenkirche Essen, dem Friedhof der Stadt Bornheim, dem Friedhof Bornheim-Merten, dem Friedhof Bad Münstereifel und dem Begräbniswald Eitorf. Auf einigen Friedhöfe der Deutschen Friedhofsgesellschaft werden 200 Euro-Gräber angeboten. Das bedeutet, Sie zahlen für die gesamte Ruhefrist eines Urnengrabs einmalig 200 €. Die Kosten für die gärtnerische Pflege sind im Preis bereits enthalten.

Auf dem Bergfriedhof Bornheim-Merten steht das Kolumbarium Portajom. Dort besteht die Möglichkeit, eine Urne in einem Kolumbarium beizusetzen, bei dem die verschließende Tafel individuell gestaltet werden kann.

Für die Kreisfreie Stadt Essen zählt die Suche der Deutschen Friedhofsgesellschaft außerdem auch 51 Friedhöfe
In einer Sorgerechtsverfügung können Eltern festlegen, wer sich um ihre minderjährigen Kinder kümmert, wenn beiden Elternteilen etwas zustößt.

Eltern können regeln, wer Vormund ihrer minderjährigen Kinder wird.

Ein Mann im Anzug verfasst handschriftlich sein Testament.

Regeln Sie, was nach Ihrem Tod mit Ihrem Vermögen passiert.

Ein Mann unterschreibt ein Testament, um seinen Nachlass zu regeln.

Der Nachlass enthält all das, was eine verstorbene Person hinterlässt.