Bestattung im anonymen Grab

Ein anonymes Grab ist eine Grabstätte, bei der nicht ersichtlich ist, wer dort bestattet ist. Das Grab ist also nicht mit einem Grabstein, einer Grabplatte oder anderweitig namentlich gekennzeichnet. Durch die namenlose Beisetzung ist beispielsweise für Fremde nicht ersichtlich, wo genau eine Person beigesetzt wurde. Meist handelt es sich bei anonymen Gräbern um Urnengräber. Seltener werden auch Särge anonym beigesetzt.

Die Beisetzung im anonymen Grab ist besonders günstig

Die namenlose Beisetzung ist meist die günstigste Bestattungsart, da bewusst auf eine aufwändige Grabanlage verzichtet wird. Kosten für einen Grabstein entfallen. Zudem handelt es sich bei anonymen Gräbern häufig um Grabarten, bei denen eine individuelle Grabpflege nicht vorgesehen ist. Auch das senkt die Kosten für Angehörige. Das anonyme Rasengrab, die Beisetzung im Blumengarten oder die Waldbestattung an einem nicht gekennzeichneten Baum zählen hier dazu. Auch die Seebestattung gehört in die Kategorie der anonymen Beisetzung.

Oft ist ein anonymes Grab Teil eines größeren Grabfeldes. Dank einer professionellen, ganzjährigen Grabpflege können dabei sehr schön gestaltete Grabanlagen entstehen, die Angehörige gerne besuchen. In solchen Anlagen ist meist ein zentraler Platz zum Gedenken vorhanden, an dem Hinterbliebene persönliche Andenken hinterlegen können.

Halbanonymes Grab

Von einer halbanonymen bzw. teilanonymen Beisetzung ist dann die Rede, wenn neben dem Grabfeld die Namen der Verstorbenen beispielsweise auf einer Tafel oder Stele angebracht sind. Dies findet man auf manchen Rasenfriedhöfen, Themengräbern oder in manchen Bestattungswäldern. Dritte können bei einer halbanonymen Bestattung erkennen, dass in dem halbanonymen Gräberfeld die genannte Person beerdigt wurde, wissen aber nicht genau, wo das Grab liegt.

Menschen, die ihren Leichnam der Wissenschaft vermacht haben, werden anonym oder halbanonym beigesetzt, oft auf einer besonderen Ehrengrabstätte.

Unser Tipp

Der Begriff anonymes Grab bezeichnet lediglich, dass das Grab nicht gekennzeichnet ist. Dies schließt nicht automatisch die Teilnahme von Angehörigen an der Bestattung aus. Klären Sie bevor Sie sich für ein anonymes Grab entscheiden ab, ob eine Teilnahme an der Beisetzung möglich ist. Manchmal können Hinterbliebene bei der Beerdigung nicht anwesend sein.