Trotz Corona zur Beerdigung?

Weltweit ist die Verunsicherung über die Auswirkungen des Coronavirus groß. Mittlerweile treffen bei der Deutschen Friedhofsgesellschaft die ersten Fragen von Angehörigen ein, ob die Teilnahme an Bestattungen trotz der Pandemie noch richtig ist.

Trotz Corona zur Beerdigung?

Wie umgehen mit dem Coronavirus bei Beerdigungen?

Wer sich fragt, wie man angesichts Covid 19 mit der Teilnahme an Beerdigungen umgehen soll, sollte wissen:

Nach einer Feuerbestattung ist die Asche des Verstorbenen nicht mit Viren oder Bakterien belastet. Deshalb ist eine Infektion durch die Asche ausgeschlossen, zumal die Urne ohnehin fest verschlossen ist.

Eine Person, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hat, sollte nicht an einer Beerdigung teilnehmen. Sie dürfte ohnehin von den Gesundheitsbehörden unter Quarantäne gestellt worden sein. Allerdings gibt es Menschen die sich infiziert haben und auch andere Personen anstecken können, ohne selbst davon zu wissen oder Symptome zu haben. Daher gelten für die Teilnahme an Beisetzungen auch die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Da an Beerdigungen größtenteils ältere Personen teilnehmen, sollten sie die Hinweise für Personen mit einem höheren Risiko beachten.

Lesen Sie bitte auch unsere Hinweise zur Neuregelung der Bestattungen ab dem 18. März 2020.